Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung nach Art. 49 (4) des Dekrets Nr. 206/2005

Der Kunde hat das Recht, den Vertrag binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem die Ware dem Kunden oder einer von diesem benannten Person zugestellt wurde.

Um von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, muss der Kunde SOMSTIG der Doris Niedermayr per Post (Schlossweg 6 – 39040 Auer BZ, IT) oder E-Mail info@somstig.com seinen Entschluss zum Widerruf mittels einer eindeutigen Erklärung mitteilen – Hierfür steht dem Kunden auch ein Widerrufsformular zur Verfügung.
Zur Einhaltung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Widerrufs-Mitteilung vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.
Im Fall des Widerrufs hat der Kunde die Ware unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb 14 Tage ab Mitteilung des Widerrufs, an die SOMSTIG, Schloaaweg 6 – 39040 Auer BZ (Italien) zurückzusenden oder abzugeben. Zur Einhaltung der Frist genügt es, dass die Ware vor deren Ablauf versendet wurde.

Folgen des Widerrufs
Wird der Vertrag vom Kunden widerrufen, erstattet SOMSTIG der Doris Niedermayr dem Kunden unverzüglich alle Zahlungen, die er von diesem erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten, spätestens jedoch binnen 14 Tagen ab dem Tag an dem die Mitteilung über den Widerruf eingegangen ist.
Zurückbehaltungsrecht
Ein Zurückbehaltungsrecht besteht für die SOMSTIG der Doris Niedermayr, bis sie die Ware, deren Kauf vom Kunden widerrufen wurde, zurückerhält oder der Kunde den Nachweis erbracht hat, dass er die Ware retourniert hat. Je nach dem, welches Ereignis zuerst eintritt. Die Rückzahlung erfolgt mit demselben Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Für den Kunden fallen durch eine solche Rückzahlung keine Kosten an.
Kosten der Rücksendung
Für die Kosten der Rücksendung (und im Fall eines Umtauschs für den Versand des neuen Produktes) kommt der Kunde selbst auf.
Wird nach Rückgabe der Ware an dieser ein Wertverlust festgestellt, so haftet der Verbraucher dafür, wenn der Wertverlust auf einen Umgang mit der Ware zurückzuführen ist, der zur Prüfung von Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise nicht notwendig ist.